New Age Esoterik

Aus Recentr Academy
Wechseln zu: Navigation, Suche

Legacy-banner-buckets-768x90-animated.gif

New Age Esoterik ist eine einflussreiche religiöse Strömung, die auch oft mit Weltreligionen wie dem Christentum oder Islam vermischt wird. Es gibt unzählinge New Age-Gruppen und manche davon haben den Charakter einer Sekte.

Wesen der Esoterik

New Age Esoteriker wollen die Welt vor dem Bösen retten mit Meditieren, Magie und Mystizismus. Die typischen Schlagworte sind "Bewusstsein", das "neue Zeitalter" und die "Transformation". Gedanken würden angeb-lich Materie beeinflussen, Wünsche sollen durch kosmische Gesetze reich machen und irgendwie soll die Quantenphysik etwas damit zu tun haben. Anstatt sich Sorgen um die Welt zu machen, sollen wir uns einfach richtig freuen über den kommenden großen Umbruch ins Wassermannzeitalter oder den Bewusstseinssprung. Wann genau der kom-men soll, weiß natürlich keiner. Manche errechneten einen Termin in den 1960er Jahren. Dann hieß es, im Dezember 2012 sei es soweit, wegen alten Maya-Kalendern, die sich aber als ziemlich nutzlos her-ausgestellt haben. Esoterik gibt es heute an jeder Ecke zu kaufen oder kostenlos im Internet. Das hält die gläubigen Eiferer aber nicht davon ab, ihre Werke als "Geheimwissen" zu titulieren, als "unterdrücktes" und "verfolgtes" Exklusivmaterial. Das böse Establishment wolle angeblich nicht, dass die Menschen in den Genuss der New Age-Religion kommen. In Wirklichkeit wurde New Age über Robert Muller sogar in die Vereinten Nationen integriert und schräge Selbsthilfe-Bücher wie "The Secret" sind Millionen-Bestseller und werden sogar von den kommerziell erfolgreichsten Medien-Figuren wie Oprah Winfrey beworben. Hollywood-Filme, Serien und Kinderprogramme bersten schier vor Esoterik-Inhalten.

Die Wurzeln des New Age liegen nicht bei irgendwelchen genialen Underdogs in der Geschichte, sondern bei versnobten gruseligen Geheimgesellschaften für betuchte Aristokraten und abgeschwirrte Abenteurer. Ganz oben in der esoterischen Hierarchie gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen moralisch und unmoralisch. Es gibt nur die Ausübung von Macht und die Selbstvergöttlichung. New Ager sind auch sehr technologiegläubig, obwohl sie von der immer wieder genannten Quantenphysik eigentlich keine Ahnung haben. Zweifellos werden neue Technologien unser Leben verän-dern, allerdings kann das auch völlig in die Hose gehen. In der esote-rischen Szene gibt es seit hunderten Jahren unzählige Fälle von betrügerischen "Freie Energiemaschinen", Perpetuum Mobiles die oft vor Gericht landen. Anlegerbetrug ist hier meist die Masche. Leute werden mit unrealistischen Renditeversprechen angelockt, Geld zu schicken an eine Firma für die Fertigstellung einer "genialen" und vom Mainstream "unterdrückten" Maschine, deren Erfinder natürlich irgendwie "verfolgt" werden.

Die vielen bunten Ausprägungen der New Age-Spiritualität lassen sich auf wenige Grundüberzeugungen zurückführen:

  • Gott wird als eine unpersönliche, alles Sein durchdringende Kraft gedacht
  • Die Menschheit hat im Sinne des Pantheismus und des Mo-nismus teil an der göttlichen Kraft
  • Die materielle Welt wird als eine Illusion betrachtet; die ech-te Wirklichkeit sei der überall wirkende Geist
  • Erlösung ist ein Zustand des eins Seins mit der göttlichen Erleuchtung, sie wird durch Rituale und verschiedene Techniken erreicht
  • Das Böse ist der Zustand des Nicht-erleuchtet-Seins

Ausgrenzung und Abgrenzung

Diejenigen, die nicht gläubig sind und vor allem diejenigen, die nicht gläubig werden wollen, werden als negative Einflüsse bewertet, von denen man sich fernhalten sollte. Ungläubige seien also Aussender von kosmischen Störsignalen und indirekte Verursacher des Bösen. Diese unerleuchteten Zweifler sollen laut der Lehre die große Transformation nicht überleben bzw. sie werden nicht teilhaben an dem neuen glorreichen Zeitalter und bestenfalls irgendwo unbedeutend und formlos im Kosmos umherschwirren.

"Gesetz der Anziehung" ist Victim Blaming

In den Schriften so mancher der wichtigsten New Age-Figuren findet sich eine völlig bizarre Betrachtung von Naturkatastrophen: Die Opfer von Hurrikans und Flutwellen seien selbst schuld, weil sie negative Gedanken und Schwingungen ausgestrahlt, das Unglück damit kosmisch "angezogen" hätten.

Ähnlich haarsträubend argumentieren manche überaus erfolgreiche christliche Fernsehpriester in den USA im Bezug auf Naturkatastrophen: Wie schon bei der biblischen Sintflut sei Gott mächtig sauer gewesen über die Homosexualität und den Mangel an Anbetung und hätte es für nötig befunden, ein deutliches „Zeichen zu senden“, indem er massenhaft Männer, Frauen und Kinder abmurkst. Laut der Esoterik-Doktrin seien arme Menschen wie etwa in Afrika an ihrem Schicksal selbst schuld, weil sie ständig nur das Thema Ar-mut im Kopf hätten und sich nicht stattdessen vom Kosmos Reich-tum wünschen. In Wirklichkeit tagträumen arme Menschen natürlich gerne vom Reichtum, ohne dass sie das irgendwie reicher macht. Für jemanden in Armut ist es auch unmöglich, seine Realität ständig zu verdrängen und in einer Traumwelt zu leben.

Diese Verdrehung durch die New Ager ist in etwa so, also würde man behaupten, die Deutschen seien am schlechten Wetter selbst schuld, weil sie dauernd negative Gefühle und Gedanken über schlechtes Wetter hätten. In Wirklichkeit entsteht das schlechte Wetter aus natürlichen, wissenschaftlich ergründbaren Faktoren und weil es nun einmal die meiste Zeit in Deutschland vorherrscht, be-schweren sich die Leute darüber.

Am gruseligsten ist es, wenn die Opfer von Genoziden in der Ge-schichte als "befreite" Wesen betrachtet werden. Sie seien nicht gestorben, sondern quasi aus ihrem materiellen, körperlichen Gefängnis erlöst worden. Auch der Horror und das Leid an sich, so die Denk-weise, auf die man in den inneren esoterischen Zirkeln trifft, hätten ihre gerechtfertigten Plätze im Kosmos als Teil des Yin und Yang.

Gerne schmücken sich Esoteriker mit dem Kostüm der Wissenschaftlichkeit, wobei sie eigentlich Logik und starre physikalische Gesetzmäßigkeiten verachten. Denn angeblich hatten die Menschen in früheren Hochzivilisationen übermenschliche Kräfte und waren noch nicht „in der Materie gefangen“.